Konzertzither

Bei der Konzertzither wird die Melodie auf dem Griffbrett (ähnlich der Gitarre) gespielt. Mit den Freisaiten («dem Harfenteil») kommt noch die Begleitung hinzu. Das Instrument besitzt mit seinen rund 40 Saiten den Tonumfang eines Klaviers. Es gibt in der Schweiz u.a. auch noch die Akkord-, Schwyzer- und Glarnerzither, deren Spielweisen teils jedoch ganz unterschiedlich sind.
Die Zither ist im Ton kein lautstarkes Instrument und passt daher gut in ein Wohnzimmer. Verstärkt man sie, kann nebst dem «stillen Kämmerlein» aber auch auf grossen Bühnen aufgespielt werden. Mit anderen Instrumenten wie Gitarre, Hackbrett, Flöten etc. lässt sich eine wunderbare Hausmusik, resp. ein kleines Orchester zusammenstellen. Die Konzertzither eignet sich zudem hervorragend als Soloinstrument.
Viele Impulse erhält die Zither von unseren Nachbarn in Deutschland und Österreich. An dortigen Musikhochschulen bildet sich kontinuierlich ein Nachwuchs an Lehrerinnen und Lehrern heran.
Nebst der Volksmusik findet sich dieses Saiteninstrument auch in der klassischen und modernen Musik zurecht. Tipp: Auf «YouTube» einmal in das breite Spektrum der Konzertzither hineinhören… - und sich verzaubern lassen.

Anfangsalter: ab 7 Jahren (resp. bei ausreichend kräftigem Fingerdruck auf die Saiten)
Musikstile: Klassik, Volks-, Unterhaltungs- und moderne Musik
Zusammenspiel: im Duett, Trio oder in grösseren Ensembles
Anschaffungskosten: Schülerzither (ab Fr. 300.- bis 1'000.-)
Miete monatlich: ab Fr. 15.-

Lehrperson:

Schulgelder:

Anmeldung:

Jeweils bis 1. Juni für einen Eintritt nach den Sommerferien und bis 1. Dezember für einen Eintritt zum Semesterbeginn im Februar. Wir kontaktieren Sie nach Absenden dieser Anmeldung telefonisch.
Bei Kindern und Jugendlichen findet im ersten Semester ein Informationsgespräch mit den Eltern statt.